Die Wahl der richtigen Speicherkarte

Wer in ein Geschäft geht um sich eine Speicherkarte zu kaufen wird spätestens vor dem Regal ins Grübeln kommen. Die Auswahl an Speicherkarten ist so groß dass man leicht den Überblick verliert.

Es stellen sich die Fragen

Soll ich die teure oder die billige nehmen? Die Markenkarte oder eine No-Name-Karte? Wie viel Speicherkapazität soll Sie haben?…

Ok, dann von Anfang an erklärt.

Kartentyp

Je nach Marke der Kamera unterscheidet sich der Typ der Speicherkarte die benötigt wird. Unterschieden wird bei Speicherkarten folgendermaßen:

  • CompactFlash (CF)  Typ I, CompactFlash Typ II, CompactFlash ATA Serial Transfer (CFast) Typ I, CFast Typ II
  • Memory Stick (MS), Memory Stick Select, Memory Stick-ROM, Memory Stick PRO, Memory Stick Duo, Memory Stick PRO Duo, Memory Stick PRO-HG Duo, Memory Stick XC Duo, Memory Stick XC-HG, Memory Stick Micro (M2), Memory Stick HG Micro (M2-HG), Memory Stick XC Micro (M2 XC), Memory Stick XC-HG Micro (M2 XC-HG)
  • Multimedia Card (MMC), RS-MMC, MMCmobile, MMCmicro
  • Secure Digital Memory Card (SD), SDHC, SDXC, miniSD, miniSDHC, T-Flash / TransFlash, microSD, microSDHC, microSDXC
  • Smart Media (SM) / Solid State Floppy Disc Card (SSFDC) wird nicht mehr hergestellt
  • xD-Picture Card (xD)

Welchen Kartentyp Sie benützen können steht in der Bedienungsanleitung Ihrer Kamera.

Karten Geschwindigkeit

Aber damit ist es noch nicht getan. Sie sollten entscheiden welche Geschwindigkeit Ihre Speicherkarte haben soll.

Sie können Geld sparen wenn Sie gewisse Grundlagen kennen. Eine Schnelle Speicherkarte ist dann wichtig, wenn Sie eine neue DSLR-Kamera haben und hochauflösende Bilder machen, die Sie womöglich als RAW-Bild speichern, dann kann ein Foto schon mal 20 MB Speicher brauchen. Wenn Sie dann eine Reihenaufnahme machen kann es mit einer langsamen Speicherkarte zu Verzögerungen kommen, da die Kamera die Bilder nicht schnell genug auf die Speicherkarte speichern kann.

Das Gleiche gilt auch für Videos. Jede Moderne DSLR-Kamera kann Videos in HD-Qualität drehen, daher ist es auch für diesen Zweck wichtig eine Schnelle Speicherkarte zu haben damit es keine Komplikationen gibt.

Deshalb, wenn Sie eine Ältere DSLR-Kamera oder Kompaktkamera haben dann können Sie ohne weiteres eine Langsame Speicherkarte kaufen und dabei Geld sparen.

Hier die Geschwindigkeitsklassen

Auf der Speicherkarte stehen die Geschwindigkeitsklassen wie class 2, class 4, class 6, class 10

SDHC class 2: 2 MB/s
SDHC class 4: 4 MB/s
SDHC class 6: 6 MB/s

Auf manchen steht 6x, 32x, 40x, 66x, 133x, 150x

SD 6x: 0.9 MB/s
SD 32x: 4.8 MB/s
SD 40x: 6.0 MB/s
SD 66x: 10.0 MB/s
SD 133x: 20.0 MB/s
SD 150x: 22.5 MB/s

Oder es stehen die Schreib-Geschwindigkeitsraten direkt drauf. Wichtig ist zu beachten das Sie auf die Schreibgeschwindigkeit schauen, denn manche Kartenhersteller werben mit hohen Zahlen, die Sie auf die Karte schreiben, aber die Zahlen beziehen sich dann nur auf die Lesegeschwindigkeit und nicht auf die Schreibgeschwindigkeit.

Die Lesegeschwindigkeit ist immer schneller als die Schreibgeschwindigkeit, deshalb immer auf der Verpackung genau nachlesen, oder sich von einem Fachpersonal genau beraten lassen.

Die Lesegeschwindigkeit dient nur der Bequemlichkeit, wenn Sie also ungeduldig sind und nicht lange warten möchten bis die Bilder auf dem Rechner sind, dann müssen Sie auch mehr Geld dafür bezahlen. Ich persönlich lege mehr wert auf die Schreibgeschwindigkeit, da ich mir oft beim Kopieren auf dem Rechner einfach einen Kaffee mache (ich trinke sehr viel Kaffee), dann vergeht die Zeit auch .

Speicherkapazität

Die Frage „wie viel Speicher soll die Karte haben?“ kann man leicht beantworten.

Speicher ist heutzutage sehr billig geworden und wird immer billiger, Sie sollten also schauen wie viel Sie ausgeben wollen und wenn der Speicher in Zukunft knapp wird, dann kann man ja eine Neue Karte kaufen.

Marken- oder No-Name-Karte

Das ist meistens eine Subjektive Frage, ich gebe gerne ein paar Euro mehr für ein Markenprodukt aus, weil ich mich sicherer fühle wenn meine Bilder hier gespeichert sind.

Allerdings ist bei Marken Speicherkarten die Qualitätssicherung der Firmen etwas höher als bei einem Billigproduzenten.

Für was man sich dann entscheidet bleibt jedem selbst überlassen.

 

Quellen: de.wikipedia.org

Eine Antwort zu “Die Wahl der richtigen Speicherkarte

  1. Hallo Mario, ich habe Dein Blog über Bloggerei entdeckt. Sehr interessant Deine Ausführungen zu Speicherkarten, habe was dazugelernt. Meine Erfahrungen mit NoName Speicherkarten sind eigentlich negativ. Obwohl ich derzeit nur eine Kompaktcamera benutze kommt es doch zu Qualitätsverlusten. Zum Glück hat die Camera einen für mich aureichend großen internen Speicher.

    Deine Bilder sind zum größten Teil sehr ansprechend. Besonders überrascht war ich von der Kuh. Endlich mal eine Tierphotographie, die nicht romantisiert und auf „ach wie süß“ ausgerichtet ist. Glückwunsch.

    Dein Blog habe ich mal abonniert und verlinkt.

    LG THeoF

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s